Wettbewerb ‚Pädagogische Hochschule Tirol‘

Februar 18, 2013 News

Freies und selbständiges Denken und Handeln erfordert freien Raum.  Struktur und kreative Nicht-Struktur sind zwei essentielle Aspekte dieses Entwurfs. Die Seifenblase kann als Metapher für einen Moment der Kreativität und Inspiration stehen. Jedes Kind hat dies bereits erfahren. In unserem Entwurf durchdringen Kreativ-Blasen die Gebäude und setzen sich durch ihre organische Form von der orthogonalen Struktur der übrigen Funktionen ab. Diese „Kreativen Störungen” öffnen Räume für spontane Meetings, kreatives Spielen oder innovative Gedankenaustausche. Die Orte sind über das gesamte Ensemble verteilt und weisen sehr unterschiedliche, inspirative Raumqualitäten auf, die auf die jeweilig angrenzenden Nutzungen reagieren (z.B. kreative Spielbereiche für die Grundschüler, Thinktank Atmosphäre für Studenten und Lehrpersonal). Die Kreativräume sind in den Fassaden (inkl. der „fünften“ Fassade) klar ablesbar und geben den Gebäuden eine individuelle Prägung und ein hohes Identifikationspotential.